Mag. Christine Pasterk

Leistungen

Meine Arbeitsschwerpunkte

Mein Credo: Du bist EINZIGARTIG und so sollte auch Deine Ernährung sein – individuell angepasst an Deine Bedürfnisse und Deinen Lebensstil!

Du möchtest frustrierende Irrwege vermeiden und suchst maßgeschneiderte Strategien?

WEM und WIE ich bei der Erreichung von Gesundheitszielen helfen kann, das findest Du hier:

Brauchst Du Unterstützung für Deine Darmgesundheit, Hilfe bei lästigen Verdauungsbeschwerden und Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Der Darm ist die Basis unserer Gesundheit und unsere Immunzentrale. Seine komplexen Interaktionen mit dem gesamten Organismus werden erst allmählich wissenschaftlich ergründet. Viele Erkenntnisse werden nur zögerlich in die tägliche medizinische Praxis umgesetzt, weil offenbar die Relevanz der Darmgesundheit noch nicht hoch genug eingeschätzt wird.

Von zentraler gesundheitlicher Bedeutung ist die Barrierefunktion der Darmwand, die mit ihren 300-400 m2 Oberfläche unsere größte Außengrenze zur Umwelt darstellt. An dieser Barriere wird entschieden, welche Stoffe aus der aufgenommenen Nahrung in die Blutbahn, also in den Organismus, gelangen. Es sollten ausschließlich Stoffe sein, die für den Aufbau unseres Körpers und für seine Funktionen förderlich sind; Stoffe, die den Organismus belasten und krank machen, sollten von der Darmwand abgehalten und wieder ausgeschieden werden. Aber gerade die Darmbarriere ist aufgrund des modernen Lebensstils oftmals geschwächt. So weist die Darmflora – oder heute Darm-Mikrobiom genannt – in ihrer Zusammensetzung nicht mehr jene Diversität, also die Artenvielfalt, wie bei naturnaher Lebensweise auf. Viele Faktoren sind dafür verantwortlich. Antibiotikagaben, insbesondere in früher Kindheit, stören ihren Aufbau ebenso wie eine ballaststoffarme, stärkebetonte Ernährungsweise. Die vielen Chemikalien, die von der landwirtschaftlichen Produktion, über Transport und Lagerung bis hin zur industriellen Verarbeitung der Lebensmittel in unsere Nahrung wandern, schädigen die Darmschleimhaut und deren Bewohner massiv. Sehr breit verordnete Medikamente wie z.B. Säureblocker tragen ebenfalls zur Schädigung des Darm-Mikrobioms bei.

Die Folge davon: Immer mehr Stoffe, deren Vordringen in den Organismus eine intakte Darmbarriere blockiert hätte, gelangen durch „Lecks“ in der Darmwand in den Blutkreislauf; man spricht auch vom Leaky gut, also einem zu durchlässigen Darm. Unser Immunsystem reagiert auf die unbefugt eindringenden Substanzen mit Abwehrmaßnahmen, und das mitunter auch bei an sich völlig harmlosen Stoffen. So kommt es zur Entstehung von Verdauungsproblemen wie Blähungen, Verstopfung und Durchfällen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien. Auch entzündliche Prozesse wie Athritis bis hin zu Autoimmunerkrankungen können daraus resultieren. Auch Hautprobleme sind eine häufige Folge von Dysbalancen im Verdauungstrakt, da die Haut als zweitgrößtes Ausscheidungsorgan unseres Körpers davon stark betroffen ist. Nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen besteht über die Darm-Hirnachse sogar ein direkter Einfluss auf das zentrale Nervensystem und damit auf neurodegenerative Erkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose. Selbst häufigere Gesundheitsprobleme, wie Abgeschlagenheit, Depression, Konzentrationsstörungen und ADHS stehen meist ebenso im direkten Zusammenhang mit der Darmgesundheit.

Bei gravierenden Verdauungsproblemen muss in jedem Fall eine ärztliche Abklärung erfolgen. Die Ursachen sind oft aber sehr komplex und schwer zu diagnostizieren. Die Betroffen suchen mitunter jahrelang nach einer Lösung für Probleme, die ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen. Das kann frustrierend sein und mitunter auch sehr teuer werden…

Darmgesundheit ist mir ein besonderes Anliegen, da sie entscheidend für die Gesundheit unseres Körpers ist. In diesem Bereich habe ich durch Fortbildungen und jahrelange berufliche Erfahrung besonders viel Kompetenz erworben.

Ich kann Dir durch maßgeschneiderte Ernährungs- und Lebensstilmaßnahmen sowie Supplementberatung wirkungsvoll bei der Stärkung Deiner Darmgesundheit helfen. Im Krankheitsfall ist durch Kooperationen für ärztliche und psychologische Betreuung gesorgt.

Konfrontiert Dich die Menopause mit besonderen Herausforderungen wie hartnäckigen Gewichtsproblemen, Verdauungsbeschwerden und ähnlichem mehr?

Die Menopause ist ein spannender Abschnitt im Leben einer Frau. Oft ist die Kindererziehung in diesem Alter schon weitgehend abgeschlossen, frau besitzt mehr Freiräume und dazu einen ungeheuren Erfahrungsschatz. Sie kennt sich und ihre Bedürfnisse und steht mit Power mitten im Leben. Dennoch bringt der Hormonumschwung für viele Frauen körperliche Unannehmlichkeiten mit sich. Neben den klassischen Wallungen kann es zu Veränderungen der Verdauung, Trockenheit von Haut und Schleimhäuten, energieraubenden Schlafstörungen und vieles mehr kommen. Ganz besonders störend auch, die hartnäckige Gewichtszunahme, die sich von ein bisschen Dinner cancelling nicht beeindrucken lässt. Oft lernt frau erst in dieser Lebensphase die Bedeutung des Jo jo-Effekts so richtig kennen. Die gute Nachricht: Es gibt viele Möglichkeiten, diesen Beeinträchtigungen durch Veränderungen des Lebensstils – wie verbesserter Schlafhygiene, Ernährungsanpassungen, Nahrungsergänzungsmitteln und Bewegung entgegen zu wirken. Ich zeige Dir gerne, welche Maßnahmen und Produkte für Dich geeignet sind und wie Du diese gut in Deinen Alltag integrieren kannst.

Willst Du Dein Gewicht verändern – lästige Kilos loswerden und Fehlendes auffüllen? Oder willst Du nur eine erreichte Veränderung langfristig stabilisieren?

Für eine langfristige Gewichtsveränderung bedarf es in der Regel einer Ernährungsumstellung. Allein durch eine Diät lässt sich kein nachhaltiger Effekt erzielen. 

Der Körper hat nämlich grundsätzlich das Bestreben, nach einer Hungerphase so rasch wie möglich wieder zu seinem vorhergehenden Gewicht zurückzukehren, oder sogar noch etwas mehr zuzulegen, gewissermaßen als Reserve; „wer weiß, vielleicht kommt bald wieder so eine Mangelperiode, dafür muss man sich wappnen.“ Das führt dann zum berühmt berüchtigten Jo-Jo-Effekt. Schließlich ist unser Organismus über Jahrmillionen darauf programmiert worden, Reserven anzulegen, da man vor Entstehung der heutigen Zivilisation nicht mit einem vollen Kühlschrank und regelmäßigem Nahrungsangebot rechnen konnte…

Fastenkuren, wie z.B. Saftfasten oder Basenfasten, können sich aufgrund ihrer reinigenden, stoffwechselstimulierende Wirkung sehr positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken. Dem Verdauungssystem und dem Organismus eine Pause zu gönnen und Schlacken auszuspülen, das kann generell heilsam sein; natürlich vorausgesetzt es wird richtig gemacht. Persönliche Bedürfnisse und Vorerkrankungen sind unbedingt zu berücksichtigen und die Vorgangsweise individuell anzupassen. Eine Begleitung durch eine ExpertIn ist daher dringend anzuraten. Die raschen Auswirkungen einer Fastenkur auf das Gewicht werden meist auch als sehr motivierend erlebt. Eine Gewichtsreduktion gestaltet sich generell einfacher, ist der Stoffwechsel erst einmal mobilisiert und auf Fettverbrennung „umgeschaltet“. Allerdings gilt auch hier: ohne anschließende Ernährungsumstellung kein dauerhafter Erfolg – weder hinsichtlich Gewicht noch gesundheitlich!

Intervallfasten ist ein Trend, der in jüngster Zeit sehr populär geworden ist. Aber Vorsicht, wie alles was wirkt, bringt es auch Risiken mit sich. Für Personen mit empfindlichem Magen beispielsweise, ist es wesentlich günstiger, öfter kleine Portionen zu essen, und keine ausgedehnten Phasen der Nahrungsabstinenz einzuhalten. Ebenso ist die weit verbreitete Meinung „ich kann zwischen den Fastenstunden essen soviel und was ich will“ ein großer Irrtum. Schlechte Ernährungsgewohnheiten bleiben ungesund, auch wenn dazwischen länger gar nicht gegessen wird. Eine weitere Folge, die ich in der Praxis immer wieder erlebe ist, dass Intervallfasten zu Verstopfung und ausgeprägter Fäulnis-Problematik führen kann. Durch die verringerte Nahrungszufuhr kommt es nämlich zur Verringerung der Darmperistaltik, und damit zu längerer Verweildauer des Stuhls im Darm, sofern nicht vermehrt getrunken und ganz besonders auf ausreichende Ballaststoffzufuhr geachtet wird. Intervallfasten als dauerhafte Ernährungsweise im Rahmen eines stressigen Alltags mit (teilweise) fremd bestimmtem Rhythmus kann mitunter mehr belasten als helfen.

Die Bedürfnisse der Menschen sind extrem unterschiedlich, und nicht alles ist für jede(n) gleichermaßen machbar und geeignet. Während z.B. von manchen Menschen Saftfasten als äußerst positiv erlebt wird, ist es für andere wiederum die reinste Tortur. Basenfasten ist eine ganz wunderbare Gesundheitsmaßnahme, aber auch hier sollte Dauer und Intensitätsgrad der Kur genau auf die jeweilige Person abstimmt werden.

Egal ob große oder kleine Veränderungen, ich helfe Dir, professionell Deinen Weg zu finden. Nach eingehender Analyse zeige ich Dir Deine Optionen auf. Du entscheidest, was Du leisten kannst und in welchem Tempo. Von mir erhältst Du alle detaillierten Informationen über Abläufe, Einkaufslisten und Rezepte. Engmaschiges Coaching bei der Umsetzung und jede Menge Motivation helfen Dir bei der Umsetzung.

Du möchtest Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Ernährung organisieren, mit Vorträgen oder Workshops?

Herzenssache Wissensvermittlung: Durch Weitergabe von Wissen Zusammenhänge begreifbar machen und Empowerment vermitteln, das ist mir ein großes Anliegen. Ich arbeite auf Basis des aktuellen Wissenstandes in Medizinwissenschaften, Life Sciences und Biologie und lasse plausible Kenntnisse aus der westlichen Naturheilkunde mit einfließen.

Weites Einsatzgebiet: Schulen, Betriebe, Gesundheitszentren, Kur- und Rehabilitationseinrichtungen, Wellnesshotels, Fitnesscenter, Seniorenheime, Volkshochschulen

Lebendige Methodik: Meine Präsentationen und Workshops gestalte ich immer sehr anschaulich, mit viel Bildmaterial, wobei ich großen Wert auf Verständlichkeit, ansprechendes Design und interaktive Gestaltung lege. Durch verschiedene Kommunikationstechniken involviere ich die TeilnehmerInnen, und biete genügend Raum für Fragen und Diskussion. Praktisches Anschauungsmaterial zur Demonstration ist immer mit dabei. Besonders für Kinder integriere ich viele praktische Elemente, z.B. selbst Getreide mahlen und mit einem Rezept für Cookies mit nachhause nehmen, Dinge zum Verkosten und Vergleichen oder selbst gestalten.

Hohe Flexibilität: Aufgrund einer Vielzahl von Trainings und jahrzehntelanger beruflicher Vortragstätigkeit im Medical Marketing und als Ernährungsberaterin bin ich sehr flexibel, und kann mich auf die verschiedensten Altersklassen, Interessensgruppen und Themenwünsche einstellen. Neben dem Schwerpunkt Ernährung kann ich Wissensvermittlung zum gesamten Bereich Lebenswissenschaften bieten. Sehr gerne gestalte ich auch für Deine SchülerInnen  I  MitarbeiterInnen  I HeimbewohnerInnen oder Gäste ein abwechslungsreiches Programm.

Viele Aha-Erlebnisse und
Take-home-messages garantiert!

Du bist Dir der Eigenverantwortung für Deine Gesundheit bewusst, achtest auf gute Ernährung und machst viel Bewegung? 

Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, stellst Du Dir solche oder ähnliche Fragen: „Was ist wirklich gesund für mich und meine Familie, sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll, muss denn alles Bio sein, sollte ich vielleicht auf Fleisch verzichten, wäre Low-Carb oder Paleo-Ernährung hilfreich zur Gewichtskontrolle, soll ich mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu mir nehmen oder nur 3 oder vielleicht doch Intervallfasten, und wenn ja, 6/10/16h, ich habe morgens nie Hunger – soll ich mich dennoch zu einer Mahlzeit zwingen……?“

Du bist besonders sportlich und möchtest gerne wissen, wie Du mit Ernährung und Supplementen Deine körperliche Leistungsfähigkeit steigern kannst? Mehr Kohlenhydrate essen und, wenn Ja, in welcher Form und wann genau? Vielleicht fragst Du Dich auch, ob Elektrolytausgleich tatsächlich nötig ist, ob Du zusätzliches Protein brauchst, welche Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind …….?

Eines kann ich schon mal vorwegnehmen: Proteinriegel fallen in der Regel in die Kategorie Naschen und „gehen nicht als Gesunder Snack durch“ . Zumindest enthalten die meisten einen Mix aus chemischen Zusatzstoffen, künstlichem Süßstoff und/oder raffiniertem Zucker, künstlich gehärteten Fetten, Palmöl usw. Wenn sich also ein zusätzlicher Proteinschub empfiehlt, wie z.B. innerhalb einer Stunde nach dem Krafttraining zur Förderung des Muskelaufbaus, gibt es wertvollere Möglichkeiten. Beispielsweise selbst gemixte Proteinshakes mit reinem Proteinpulver ohne chemische Zusatzstoffe und Zucker!

Zu Fragen, wie Du mit Ernährung Deine Gesundheit und/oder sportliche Leistungsfähigkeit fördern kannst, gebe ich Dir für Dich maßgeschneiderten Informationen und Strategien, perfekt angepasst an Deinen Alltag und Deine Gesundheitsziele.

Du leidest unter diffusen Verdauungsproblemen wie Blähungen, Durchfällen, unter Umständen gepaart mit heuschnupfenartigen Symptomen; Du hast das Gefühl, verschiedene Lebensmittel nicht gut zu vertragen, bist aber nicht sicher, welche das genau sind? Von solchen und ähnlichen Beeinträchtigungen scheinen heute immer mehr Menschen betroffen zu sein. Oft findet sich trotz zahlreicher Untersuchungen keine klare medizinische Ursache und dementsprechend unsicher sind die Betroffenen, wie sie mit ihrem Problem umgehen sollen.

Gesundheits- und Immunzentrale Darm. Der Darm ist das Zentrum unserer Gesundheit. Rund 80% aller Immunzellen befinden sich im Darm. Von besonderer Bedeutung ist die Barrierefunktion der Darmwand, die mit ihren 300-400 m2 Oberfläche unsere größte Außengrenze zur Umwelt darstellt. An dieser Barriere wird entschieden, welche Stoffe aus der aufgenommenen Nahrung in die Blutbahn, also in den Organismus, gelangen, und welche wieder ausgeschieden werden. Es sollten ausschließlich solche Stoffe die Darmwand passieren, die für den Aufbau unseres Körpers und für seine Funktionen förderlich sind. Aber gerade die Darmbarriere ist aufgrund des modernen Lebensstils oftmals geschwächt und kann ihre Selektionsaufgabe nicht effizient ausführen. Die Verbindungen zwischen den Zellen der Darmwand, die sogenannten tight junctions, werden zu durchlässig. Man spricht auch von einem Leaky gut, was soviel wie löchriger Darm bedeutet.

Das Darm-Mikrobiom ist entscheidend. Ein intaktes Darm-Mikrobiom ist die Voraussetzung für Darmgesundheit. Leider bringt unser moderner Lebensstil viele negative Auswirkungen mit sich, die die Mikroorganismen in unserem Darm schädigen (siehe auch „Darmgesundheit“). Das führt zu einer Verminderung der Artenvielfalt und oft auch Verschiebung der Gleichgewichts hin zu den Fäulnisbakterien. Diese verursachen Verdauungsprobleme wie Blähungen, Verstopfung und/oder Durchfälle. Auch die Funktion der Darmwand hängt maßgeblich von der Darmschleimhaut und deren Besiedelung durch die richtigen Mikroorganismen ab.

Das Problem an der Wurzel packen. Es gibt immer mehr Anbieter von Tests, mit denen einzelne  Nahrungsunverträglichkeiten ausgetestet werden können. Diese Tests sind teuer, bringen den Betroffenen mitunter aber wenig. Was hilft es zu wissen, dass man gegenüber einer Vielzahl von Lebensmitteln Unverträglichkeiten in  unterschiedlichem Ausmaß besitzt, und praktisch gar nichts mehr essen sollte!? Das erleichtert weder das Verhalten noch behebt es die Ursache des Problems. Diese liegt meist in einer Dysbalance, also einem Ungleichgewicht in der  Zusammensetzung der Darmflora. Da kann eine Darmsanierung, etwa durch eine Basendiät, hilfreich sein. Außerdem ist durch geeignete Stuhltests zu analysieren, welche Mikroorganismen fehlen und daher ganz gezielt wieder aufgebaut werden müssen. Mikronährstoffmangel ist ebenfalls durch spezifische Präparate auszugleichen.

Eine ärztliche Abklärung sollte aber auf jeden Fall erfolgen, um schwere Krankheiten wie z.B. Zöliakie (eine durch das Klebereiweiß im Weizen verursachte Autoimmunerkrankung) und chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, auszuschließen.

Darmgesundheit ist mir ein besonderes Anliegen, da sie entscheidend für die Gesundheit unseres Körpers ist. In diesem Bereich habe ich durch Fortbildungen und jahrelange berufliche Erfahrung besonders viel Kompetenz erworben. Ich kann Dir durch maßgeschneiderte Ernährungs- und Lebensstilmaßnahmen sowie Supplementberatung wirkungsvoll bei der Stärkung Deiner Darmgesundheit helfen. Im Krankheitsfall ist durch Kooperationen für ärztliche und psychologische Betreuung gesorgt.

„Eine typisch österreichische Stärke-Bombe“

  • Stärke in der Panier und den Pommes
  • Qualitativ minderwertiges Fett zum Frittieren – durch die Erhitzung entstehen Transfette
  • 2 Salatblättchen als Alibi
  • Dazu vielleicht ein Bier mit hohem Zuckergehalt,
  • Und ein Kuchen zum Dessert?

 

Bist Du auch im Berufsleben stark gefordert und brauchst Untestützung in Ernährungsfragen? Ein Termin jagt den anderen und zuhause geht’s nahtlos weiter – der Haushalt wartet, Kinder und PartnerIn brauchen Deine Aufmerksamkeit… Wie soll frau/man da Zeit und Kraft finden, auf sich selbst und die eigene Gesundheit zu achten? Wie kann ein wertvolles Mittagessen im Büro aussehen, oder wie kann ich meine Kinder mit ordentlichen Snacks für die Schule rüsten?

Gesundheitserziehung beginnt im frühesten Kindesalter. Das Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil wird am besten durch Vorbildfunktion in der Familie vermittelt. Die Verhaltensmuster und Ernährungsgewohnheiten, die wir in der Kindheit entwickeln, prägen uns für unser ganzes Leben. Leider gibt es heute viel zu viele Einflüsse durch Werbung und die allgegenwärtige Verfügbarkeit billiger, wertloser, energieüberladener Snacks im XL Format. Das gute Vorbild zuhause vermittelt Kindern eine optimale Schulung, um (später) gute Entscheidungen treffen zu können. Gesunde Gewohnheiten, die früh zum Selbstverständnis werden, sind eine wertvolle Basis für ein gesundes Leben.

Somit ist es doppelt wichtig, auf Deine Gesundheit zu achten – gerade um für die Alltagsanforderungen gut gerüstet zu sein, und um den Kindern eine vernünftige Basis zu geben. Soviel schon vorweg: Es gibt ihn, den vernünftigen Snack, und Wurstsemmeln zählen ebenso wenig dazu, wie Fruchtzwerge und Kindermilchschnitten. Mit ein bisschen strategischer Planung lassen sich Dinge gut vorbereiten, die einfach zu transportfähigen Snack werden, wie z.B. ein Quinoa-Salat, Porridge, selbstgemachte Müsliriegel, Obst, Rohkost, Aufläufe, Cremesuppen und vieles mehr; ganz nach individuellem Geschmack und Möglichkeit. Auch Einkaufsentscheidungen können bewusst getroffen werden und eher zur Salatbar als zur Wursttheke führen.

Gerne kann ich Dir helfen, individuelle Strategien zu entwickeln. Strategien und Maßnahmen, die sich gut in Deinen Alltag integrieren lassen, zu Deinen Bedürfnissen passen und die Akzeptanz Deiner Familie finden.

Nahrungsergänzungsmittel – Segen oder Täuschung?

Du möchtest Deine Gesundheit optimieren und fragst Dich, ob und wie Nahrungsergänzungen Dir dabei helfen könnten? Nun, 2/3 aller Österreich scheinen davon überzeugt und nehmen regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel ein; sie geben dafür im Jahr über 250 Mio Euro aus (…..). Stellt sich natürlich die Frage, ist das nur eine bequeme Ersatzhandlung anstelle von gesundem Lebensstil, oder haben diese Nahrungsergänzungen wirklich einen gesundheitlichen Nutzen?

Auf die richtige Qualität kommt’s an. Die beste Prävention ist grundsätzlich ein gesunder Lebensstil mit ausgewogener Ernährung. Es gibt aber sehr wohl Lebenssituation und verschiedene Umstände, wo die Einnahme der passenden, qualitativ hochwertigen Nahrungsmittelergänzungen empfehlenswert ist. Leider ist aber die Qualität vieler Produkte sehr mangelhaft – sie sind zum Teil wirkungslos oder sogar schädlich. Die Mängel reichen von falschen Dosierungsangaben,  ungeeigneten Wirkstoffverbindungen, die vom Köper gar nicht aufgenommen werden können, bis hin zu schädlichen Inhaltsstoffen. Dazu zählen raffinierter Zucker, schlechte Fette, Süßstoffe, Chemikalien wie Geschmacksstoffe, Konservierungsmittel, und vieles mehr. Dazu kommt noch willkürliche Anreicherung mit Vitaminen und Mineralstoffen, wie das häufig bei Proteinkonzentraten der Fall ist.

Fachberatung ist empfehlenswert! Ob und welche Präparate zur Gesundheitsförderung angeraten sind, ist für Laien schwer zu beurteilen. Das sollte immer anhand der individuellen Situation und auf Basis medizinwissenschaftlicher Fakten analysiert werden. Man sollte daher unbedingt fachliche Beratung einholen!

Nährstoffmangel trotz Wohlstand: Noch nie zuvor war das Nahrungsangebot für die breite Bevölkerung so groß wie heute in den westlichen Industrieländern, und dennoch ist Nährstoffmangel im Zunehmen. Oft ist unsere Nahrung zwar sehr energiereich, enthält aber viel zu wenig Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Das ist u.a. eine Folge der Massenproduktion von Nahrungsmitteln, wobei z.B. Pflanzen unreif geerntet werden und dadurch messbar weniger Vitalstoffe enthalten als sonnengereiftes Obst und Gemüse. Auch die Wachstumsbeschleunigung durch Kunstdünger führt zu verminderter Nährstoffeinlagerung in den Pflanzen. Dazu kommt noch die Bodenverarmung infolge der großflächigen Monokulturen. So fehlen beispielsweise heute Selen und Jod in den Böden vieler Anbaugebiete (v.a. in Europa und Asien) und damit auch in den darauf angebauten Pflanzen.

Bei der industriellen Verarbeitung oder Prozessierung von Lebensmitteln werden viele wertvolle Inhaltsstoffe zerstört. Je höher verarbeitet die Produkte ins Regal kommen, desto stärker ist in der Regel der Näherstoffverlust und oft auch die Anreicherung mit chemischen Zusatzstoffen wie Konservierungsmitteln,  synthetischen Geschmacksstoffen und vieles mehr; manche davon sind u.a. äußerst schädlich für unser Darm-Mikrobiom, da sie wie z.B. die Konservierungsmittel, geradezu darauf ausgerichtet sind, Mikroorganismen zu bekämpfen. Der übermäßige Konsum bestimmter „Nähr“-Stoffe wie Zucker, Stärke und raffinierter Fette, bei deren Verstoffwechslung der Körper große Mengen an Vitalstoffen verbraucht, jedoch rein gar nichts von Wert zurückbekommt, verschlimmert die Situation zusätzlich.

Unserem modernen Lebensstil sind Veränderungen wie z.B. der weit verbreitete Vitamin D‑Mangel geschuldet. So verbringen wir den Großteil unserer Zeit in geschlossenen Räumen, und nicht mehr weitgehend unbekleidet in der (afrikanischen) Wildnis, an die wir uns evolutiv im Verlauf von Jahrmillionen optimal angepasst hatten. Unsere Haut wird infolgedessen nicht ausreichend, und zwar ohne Sunblocker, dem Sonnenlicht ausgesetzt, um genügend Vitamin D produzieren zu können; aber bitte trotzdem nicht auf UV-Schutz verzichten – er ist als Prävention von Hautkrebs unerlässlich! Vitamin D, das oft auch als Sonnenvitamin bezeichnet wird, ist aber von größter Relevanz für unsere Gesundheit, kommt in fast allen Zellen vor und ist an zentralen Stoffwechselprozessen beteiligt. Eine ausreichende Versorgung ist unter anderem zur Osteoporose-Prophylaxe und zur Stärkung der Immunabwehr wichtig. 

Es gibt auch Lebenssituationen, wo die Nährstoffversorgung einfach nicht mehr ausreicht. Bei älteren Menschen kommt es z.B. nicht selten durch Faktoren wie Schluckbeschwerden, Veränderungen des Geschmacksempfindens und soziale Vereinsamung zu Appetitlosigkeit. Dies führt unweigerlich zu Nährstoffmangel, Gewichtsverlust und Muskelschwund (Sarkopenie), wenn man nicht rechtzeitig gegensteuert. Aber gerade der Muskelschwund kann durch die erhöhte Sturz- und Verletzungsgefahr fatale Folgen haben. Es gibt verschiedenste natürliche Methoden, um den Appetit anzukurbeln. Fehlende Vitalstoffe und Proteine sollten jedoch durch geeignete Nahrungsergänzungsmittel supplementiert werden. Im Falle eines pathologischen Nährstoffmangels, wie z.B. der Sarkopenie bei alten Menschen, (oder der Tumorkachexie bei KrebspatientInnen), ist unbedingt medizinische Betreuung erforderlich. Optimal wäre es allerdings, bei seinen alternden Angehörigen auf Vorbeugung zu achten und allenfalls fehlende Nährstoffe durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel wie Vitalstoffpräparate und Proteinkonzentrate auszugleichen!

Auch der Mangel an Spurenelementen wie z.B. Zink, Selen und Jod, die große gesundheitliche Bedeutung haben, sind heute häufig zu beobachten. So ist beispielsweise die Deckung unseres Selenbedarfs allein durch unsere Nahrung aufgrund der Bodenverarmung nahezu unmöglich geworden. Selen ist aber als Baustein wichtiger Enzyme und Hormone für deren Funktion unerlässlich, und auch in allen Körperzellen enthalten. Besonders erwähnenswert ist seine Schlüsselrolle bei der Aktivierung bestimmter Oxidasen, die entscheidend für die Abwehr von oxidativem Stress sind; ohne ihre Aktivität haben unsere Zellen keinen ausreichenden Schutz vor freien Radikalen, was die Entstehung von Krebs begünstigt.

Gerne kann ich Dich beraten und Dir helfen, durch entsprechende Lebensstil-Maßnahmen und Nahrungsergänzungsmittel Deine Gesundheit zu fördern und Mängel vorzubeugen.

Einzelbetreuung  I  Workshops  I  Vorträge

Durch meine langjährige Erfahrung im Projektmanagement aus Industriebetrieben kann ich nahtlos in die Organisationsentwicklung einsteigen und die Gesundheitsförderung Deiner MitarbeiterInnen unterstützen. Im Coaching gehe ich auf berufsbedingte Anforderungen und Probleme ein. Bei Einzelbetreuung kann ich ganz individuelle Analysen des Lebensstils und der Gesundheitssituation machen und individuell maßgeschneiderte Lösungsstrategien vermitteln.

Mit modernsten Vortrags- und Moderationstechniken, geschult durch Trainings und jahrzehntelange berufliche Anwendung, vermittle ich Wissen und Impulse im Rahmen von lebendigen Vorträgen und Workshops, die zur aktiven Beteiligung anregen. Zahlreiche Take-home-massages garantiert!

Interdisziplinäre Maßnahmenpakete: Mit TherapeutInnen, ÄrztInnen und/oder PsychologInnen können für die individuellen Bedürfnisse maßgeschneiderte Strategien entwickelt und umgesetzt werden. Ein Team aus geeigneten KooperationspartnerInnen ist bereit.

Wissensvermittlung ist meine Herzenssache: Durch Weitergabe von Wissen Zusammenhänge begreifbar machen und Empowerment vermitteln ist mir ein großes Anliegen.

Ich arbeite auf Basis des aktuellen Standes der Medizinwissenschaften und Life Sciences und lasse plausible Kenntnisse aus der Naturheilkunde mit einfließen.

Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

  • gesteigertes Wohlbefinden
  • leistungsfähigere MitarbeiterInnen
  • weniger Fehltage
  • attraktivere ArbeitgeberInnen
  • Förderung von Verbundenheit und Engagement gegenüber dem Unternehmen
  • Öffentlichkeitswirksam
  • lohnsteuerfreier Leistungsbezug 
  • steuerlich absetzbar

Mein Ziel: Dir zu helfen, Deine Gesundheitsziele zu erreichen – für mehr Lebensqualität und mehr  Zufriedenheit mit Dir selbst.

Du bist einzigartig und so sollte auch Deine Ernährung sein! …maßgeschneidert für Deine Bedürfnisse und gut an Deinen Lebensstil angepasst.

Mein Werkzeug: Wissenstransfer und individuell abgestimmte Maßnahmen nach ganzheitlichem Prinzip. Ich zeige Dir nach dem aktuellen Stand des Wissens, was ganz individuell für Dich gut ist. Manipulatives Marketing soll bei Dir keine Chance mehr haben, überholte Verhaltensmuster und Glaubenssätzen streifst Du ab. Du wirst bewusste Entscheidungen treffen und ohne schlechtes Gewissen genießen können!

Christine Pasterk

Preise

Beratungseinheiten


Unverbindliche Auskunft, Rückfragen zu bereits durchgeführten Beratungene-Mail / Telefonkostenlos
EBErstberatung inklusive Anamnese, Analyse und UnterlagenPraxis / online1 h120,-*)
FBFolgeberatung Praxis / online / telefonisch50 min85,-*)
FB2xFolgeberatung Doppel-Einheit (-10%)Praxis / online / telefonisch100 min153,-
KTKurztermine exkl. Unterlagen (setzt Erstberatung voraus)telefonisch / online30 min55,-
ZFZusatzfragen zu neuen Themen ohne TerminE-Mail / Telefonab 15 min Bearbeitungsaufwandab 35,-
ZLZusatzleistungen wie Analysen auswerten, Empfehlungen ausstellenPraxis / online10-30 minab 15,-
EFB5x5er-Package inkl. Erstberatung
(10% Rabatt)
Praxis / online1 x 60 min
4 x 50 min
414,-
FB5x5er-Package Folgeberatungen
(10% Rabatt)
5 x 50 min383,-
BFPackage Basenfasten
3 WO inkl. Unterlagen und Rezepten für Phase I und II
Praxis / online4 Einheiten inkl. Erstberatung360,-
LFPackage Leberfasten nach Dr.Worm inkl. BIA-Messung
2 WO (exkl. Hepafast)
Paartarif: -50% für den Partner bei Gemeinschatsterminen (Erstberatung nach Wahl)
Praxis / online3 Einheiten inkl. Erstberatung270-
FWFastenwoche Praxis / online3 Einheiten inkl. Erstberatung250,-
Voträge, KeynotesPräsenz / onlinenach Vereinbarung
Gruppen nach separater AnkündigungPräsenz / onlinenach Vereinbarung

Sozialtarife auf Anfrage möglich

*) Preisanpassung auch für Stammkunden ab 09/2023 gültig

*) Tarifgestaltung: Die Preise wurden in dem Bemühen festgelegt, dass diese Serviceleistung für einen möglichst breiten Personenkreis leistbar ist und dennoch den Aufwand deckt (das ist nicht einfach, da oftmals mit großem Zeitaufwand individuelle Unterlagen erstellt werden müssen). Gerne nehme ich mir bei Bedarf auch länger Zeit für Deine Beratung. Bitte daher um Verständnis, das für erhöhten Beratungsaufwand, der den geplanten Zeitrahmen um mehr als 10 Minuten überschreitet, gegebenenfalls ein Zuschlag (ab EUR 25,-) verrechnet wird.

RELEVANTE UNTERLAGEN UND BEFUNDE
Bitte diese elektronisch + als Papierkopie zur Verfügung stellen. Elektronisch bitte alle Seiten eines Befundes in einem File zusammengefasst versenden und nicht einzeln; vorzugsweise bitte um Downloads vom Labor oder Kopien in gängiger Qualität! Sollten Zusendungen in einer ungeeigneten Form erfolgen  (z.B. Fotos von Befunden, mehrere Seiten desselben Befundes auf mehrere Files aufgeteilt) oder Ausdrucke fehlen, wird der vermehrte Bearbeitungsaufwand weiterverrechnet! 

Termin vereinbaren